Verein dime

Gemäss den Vereinsstatuten bezweckt dime:

(1) Durch Mediation und die Förderung einer mediativen Haltung zur besseren Verständigung zwischen Gruppen und Einzelpersonen beizutragen.

(2) Konfliktparteien mit bescheidenen finanziellen Ressourcen den Zugang zu Konfliktberatung und Konfliktbearbeitung, insbesondere zur Mediation, durch finanzielle Unterstützung zu ermöglichen.

Zum ersten Vereinszweck unterhält dime einen Pool von ausgewiesenen Mediatoren und Mediatorinnen, die auf Anfrage für Beratungen und Mediationen vermittelt werden. Weiter bietet dime massgeschneiderte Workshops zum Umgang mit Konflikten für Teams, Unternehmen, Organisationen / Organisationseinheiten, öffentliche Institutionen und weitere interessierte Gruppen an (siehe Rubrik "Angebot").

Zum zweiten Vereinszweck verwaltet dime einen Fonds, dank dem Parteien mit bescheidenen finanziellen Mitteln eine Konfliktberatung oder eine Mediation ermöglicht werden kann (siehe Fonds).

Vereinsstatuten

Jahresbericht 2014 (für frühere Jahresberichte: Siehe Downloads)

 

Entstehungsgeschichte

Der Verein "dime, Dienststelle für Mediation" wurde am 8. Juni 2006 gegründet. Er entstand aus einem Projekt des "HEKS Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz" zum Aufbau einer Anlaufstelle für Konfliktparteien. Nach der Schliessung des Flüchtlingsdienstes des HEKS in Bern wurde das Projekt in die Form eines Vereins übergeführt.

Zusätzliche Informationen